Der Kölner Rosenmontagszug

Neuer Zugweg für den Kölner Rosenmontagszug 2014

ZugwegAufgrund der Sanierung der Oper und der damit verbundenen Einschränkungen rund um das Opernhaus, insbesondere in den Bereichen der Neven DuMont-Straße und der Glockengasse hat das Festkomitee Kölner Karneval in enger Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Stadt Köln, der Feuerwehr, der Polizei sowie der KVB den neuen Verlauf des Kölner Rosenmontagszuges erarbeitet. Der Zug biegt nun nicht mehr am Ende der Schildergasse nach rechts in die Krebsgasse ab, sondern zieht entlang des Neumarktes über die Mittelstraße und durch die Hahnentorburg auf die Ringe, um am Friesenplatz rechts über die Magnusstraße wieder auf die bekannte Strecke einzubiegen. Im weiteren Verlauf wird der Zug über die Röhrergasse auf die Tunisstraße in Richtung Altstadt ziehen. „Diese Änderungen sind für uns ein Kraftakt. Doch die Freude ist groß, weil wir nun durch zwei Kölner Stadttore und die Ringe ziehen und auch wieder auf einem Stück historischer Zugwegstrecke unterwegs sind“, freut sich Christoph Kuckelkorn, Zugleiter des Kölner Rosenmontagszuges. „Die neue Wegeführung bringt uns weitere Vorteile, die die Sicherheit im und am Zug deutlich erhöhen“, ergänzt Alexander Dieper, Stellvertretender Zugleiter und Mitglied des Vorstands.
Durch die neue Zugführung entsteht ein zusätzlicher wichtiger Aspekt in Sachen Sicherheit. Mit dem neuen Verlauf des Rosenmontagszugweges wird es erstmals einen Kreuzungsbereich geben, der Rettungsdiensten und Feuerwehr eine schnellere Zufahrt in die Innenstadt ermöglicht.
Die Änderungen bedeuten keine Ausweitung der Tribünenaufbauten. Der Weg über die Ringe ist zudem eine attraktiver Platz für Familien, die über die U-Bahn-Stationen Rudolfplatz und Friesenplatz fußläufig an- und abreisen können. Es werden wenige weitere LKW auf dem neuen Streckenabschnitt platziert, die dort die wichtige Aufgabe haben, Straßenzüge freizuhalten, die zur Entfluchtung im Notfall vorgesehen sind. Damit entspricht das Festkomitee einer Auflage des Ordnungsamtes der Stadt Köln.

Zum Anzeigen der Zugwegkarte klicken Sie bitte auf  das Kartenbild.
Informationen zum Zugweg 

Der Rosenmontagszug nimmt ab 2014 folgenden Verlauf:

Die Spitze des Rosenmontagszuges setzt sich um 10:30 Uhr in Bewegung und zieht durch folgende Straßen:
Über den Chlodwigplatz durch das Severinstor, Severinstraße, Löwengasse, Weberstraße, Follerstraße, Mathiasstraße, Mühlenbach, Hohe Pforte, Hohe Straße, Schildergasse, Neumarkt, Apostelnstraße, Mittelstraße, Rudolfplatz, durch die Hahnentorburg, Hohenzollernring, Friesenplatz, Magnusstraße, Zeughausstraße, Burgmauer, Neven-DuMont-Straße, Appellhofplatz, Röhrergasse, Tunisstraße, Brückenstraße, Obenmarspforten, Quatermarkt, Gürzenichstraße, Heumarkt, Unter Käster, Alter Markt, Bechergasse, Am Hof, Wallrafplatz, Unter Fettenhennen, Trankgasse, Bahnhofsvorplatz, Domprobst-Ketzer-Straße, Marzellenstraße, Kreisverkehr Nordseite, An den Dominikanern, Unter Sachsenhausen, Kattenbug, Zeughausstraße, Mohrenstraße.
Anfahrt
Trotz der umfangreichen Parkmöglichkeiten in Köln empfehlen wir die Nutzung von öffentlichen Verkehrmitteln.
Detaillierte Fahrpläne finden Sie bei
So können Sie entspannt und führerscheinfreundlich feiern. 

Fakten
Den letzten Kölner Rosenmontagszug verfolgten ca. 1,3 Millionen Zuschauer live vor Ort. Weitere Zahlen und Informationen zum Höhepunkt der karnevalistischen Saison:
Zuglänge 7 km
Zugweglänge 6,5 km
Zuggeschwindigkeit ca. 2 km/h
Ca. 11.500 Teilnehmer
Ca. 130 Kapellen
Ca. 100 Fest, Prunk- und Persiflagewagen
Über 800 Wagenbegleiter sorgen für die Sicherheit der Zuschauer
150 Tonnen Süßigkeiten, über 700.000 Schokoladentafeln
über 220.000 Schachteln Pralinen
über 300.000 Strüßjer
Tausende Stoffpuppen und weitere kleinere Präsente
(Jeder Zugteilnehmer zahlt sein Wurfmaterial selbst!)
Gesamtkosten etwa 2,3 Mio. EUR
Karten
Tribünenkarten für den Kölner Rosenmontagszug gibt es insbesondere bei folgenden Kartenverkaufsstellen:
Verkaufswagen des Kölner Festkomitees am Neumarkt (Telefon 0221/2 58 04 04)
Theaterkasse Kaufhof, Schildergasse (Telefon 0221/2 57 88 11)
Alle Angaben ohne Gewähr. Bei Nutzung der oben genannten Links verlassen Sie das Internetangebot von /. Für den Inhalt aller daraufhin folgenden Internetseiten ist der jeweilige Anbieter verantwortlich. Die Kreissparkasse Köln übernimmt insoweit keine Haftung. Im übrigen ist die Haftung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.
Änderungsvorschläge, Anregungen und Hinweise nehmen wir gerne unter info@karneval.de entgegen.